Calanques

Die Calanques – Baden, Wandern, uvm

Zu den landschaftlichen Höhepunkten der Provence, wenn nicht ganz Südfrankreichs, zählen sicherlich die Calanques.
Die kleinen, aber tief eingeschnittenen Buchten, erinnern an Fjorde und erstrecken sich zwischen Cassis und Marseille (ca. 20 km.)
Genau genommen gehört auch die Calanque Figuerolles, welche zu La Ciotat gehört, noch dazu. Die Aktivitäten finden jedoch meist zwischen den genannten Städten ab. Wobei die Calanque Port – Miou, inklusive einem Yachthafen, die einzige Bucht auf der Gemarkung Cassis ist. Alle weiteren gehören zu Marseille. Die bekanntesten Calanques dürften Sormiou, En – Vau, Port – Miou und Port- Pin sein.
Das Massif des Calanques, besteht aus Kalkstein, in die sich die Calanques, mit ihren hohen Steilwänden, eingeschnitten haben. Da es fast keine Erde gibt und die Pflanzenwurzeln meist im Gestein ankern, entwickelte sich ein einzigartiges Ökosystem, mit entsprechender Flora und Fauna. Neben seltenen Tieren und Pflanzen an Land, tummeln sich im türkisfarbenen Wasser Delfine und Seeschildkröten. Kein Wunder also, dass ein Nationalpark zu Lande und zu Wasser eingerichtet wurde.

Blick auf das Calanques Massif, bei Cassis, in der Provence.

Blick auf das Calanques Massif, bei Cassis, in der Provence.

Wandern, Segeln und Klettern

Es gibt eine ganze Menge Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten in diesem Gebiet. Man sollte jedoch einige Dinge beachten (s. unten).
Wer mit dem Segelboot oder einer Yacht unterwegs ist. kann in manchen der Calanques ankern, es gibt sogar welche mit kleinen Bootshäfen und Restaurant.
Die Steilwände des Massives sind auch bei Kletterern beliebt, man sollte sich aber vorab erkundigen, wo und wie klettern erlaubt ist.
Viele der Buchten besitzen schöne Badeplätze. Entweder auf Felsen oder kleinen Sandstränden an den Enden der Buchten. Besonders bei Wandertouren kann man sich daher beim Baden herrlich erfrischen.
Wer wandern möchte, findet zahlreiche Wanderwege. So kann man beispielsweise den gesamten Küstenwanderweg in 2 Tagen erwandern. Es gibt unterwegs jedoch keine Unterkünfte oder Verpflegung!
Vorsicht, das Terrain ist praktisch alpin und sollte nicht unterschätzt werden! Gegenbefalls sollte man einen Führer engagieren. Da es in den Calanques über Stock und Stein geht, sollte man auch mit Wanderschuhen, passender Kleidung (das Wetter kann auch schnell umschwenken) usw. ausgerüstet sein. Wegen der Hitze muss man auf jeden Fall genug zu Trinken mitnehmen.
Fast jedes mal, wenn wir länger Urlaub in der Region Provence – Alpes – Côte d’Azur machen, steht auch eine, zumindest kleine Wanderung im Massiv auf dem Programm. Einer unserer Klassiker, ist die „3 Calanques Tour“. Diese Wanderung führt vom Ende von Port Miou, in Cassis, zunächst hinauf zur Auberge De Jeunesse. Als nächstes geht es hinunter zur Calanque d’en Vau, wo es einen kleinen Strand gibt. Weiter geht es zur nächsten Bucht (Port Pin). Auch hier kann man Baden. Wegen der Nähe zur Stadt, ist diese Badestelle aber oft überlaufen. Danach geht es zurück zum Ausgangspunkt. Obwohl die Laufzeit nur etwa 3 Stunden beträgt, sollte man schon etwas geübt sein. Zwischen den Buchten geht es, auf schmalen Pfaden, teilweise 150m, steil bergauf und bergab. Dies ist sehr schweißtreibend und wir brechen immer möglichst früh am Morgen auf, um die Mittagshitze zu vermeiden. Da freut man sich auf jede Abkühlung beim Baden im Meer!

Bootstouren

calanques-provence-cassis

Wer möchte hier Baden, Wandern, Klettern oder eine Bootstour machen?

Wer die großartige Landschaft der Calanques erleben möchte, ohne im Urlaub allzu viel Stress zu haben, kann dies bei einer Schifffahrt tun. Die Bootstouren starten ab Marseille, Cassis oder La Ciotat. Startet man am letzteren Hafen, führt die die Bootsfahrt auch um das Cap Canaille, worüber die ebenfalls sehenswerte Panoramastraße Route/ Corniche des Crêtes führt.

Tipps und Infos zu den Calanques

Da es sich bei den Calanques um einen Nationalpark handelt, sind einige Bereiche teilweise ganz oder zeitweise, zu bestimmten Jahreszeiten, geschützt. Auch kann es vorkommen, dass bei hoher Waldbrandgefahr, besonders im Sommer, das komplette Gebiet gesperrt wird. Wobei mir dies bei meinen Reisen in die Gegend eigentlich noch nie passiert ist. Des weiteren sollte man, wie bereits erwähnt, je nach Aktivität, einige Dinge beachten, da das Terrain nicht ungefährlich ist.
Wer eine Bootstour zu den Calanques ab La Ciotat plant, sollte den Katamaran mit Glasboden wählen. Man sieht nicht nur die Flora und Fauna unter Wasser, sondern auch Umweltsünden. Denn vom Cap Canaille wurden nicht nur in zahlreichen Filmen Autos ins Meer gestürzt, sondern früher auch „ganz normal“ PKW‘ s entsorgt.
Bei allen Aktivitäten immer genug zu Trinken mitnehmen! Sonnencreme nicht vergessen!
Wer sich einen visuellen Eindruck verschaffen möchte, sollte dieses Video ansehen.

 

Lust auf Urlaub?

Wer sich für die Urlaubsregion interessiert und weitere Informationen, z.B. zu Unterkünften oder Aktivitäten sucht, findet diese über die Navigation oben. Dieses Reiseziel gehört für uns auf jeden Fall zu den beliebtesten in ganz Frankreich! Zumal es sich auch im Herbst oder Frühjahr, beispielsweise für einen Kurzurlaub anbietet.